Der kleine Paladin

Ein Fantasy-Roman für Jugendliche um die 10 – 14, für Mädels, Jungs und alle Junggebliebenen? Das ganze als Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter. Natürlich dann in deutsch und englisch. Eine großartige Idee!

Die ersten Seiten sind schon da. Zwei werbende Texte zum Inhalt habe ich auch. Dann kann es ja losgehen.

Jetzt die Kampagne aufbauen, die Socials basteln, verknüpfen und mit Leben füllen, einen groben Abriss des Romanes aufbauen und weiter schreiben. Guter Plan!

Warum soll es gehen? Es fängt ziemlich unaufregend an. Ein Junge findet es in seiner “Akademie für junge Helden” langweilig. Übungsstunden mit Holzschwertern und Strohpuppen, Schulstunden in der alten Festung, Boden scheuern und andere Hausarbeiten. Die Eltern unterwegs. Unser zwölfjähriger Held namens Fabian hat Langeweile. Also büchst er aus!

Alles ist gut vorbereitet. Die Mönche und Knechte passen meist nicht sonderlich gut auf. Ein Weg in den abenteuerlichen, schon lang verschlossenen Keller ist schon bald gefunden. Das kleine Abenteuer bleibt unbemerkt – nur ein anderer Junge folgt Fabian. Und der Keller ist weit mehr als ein alter, voll Gerümpel vollgepackter Keller. Der Eingang wird durch einen kleinen Patzer verschlossen. Es geht nicht mehr zurück. Es bleibt nur der Weg nach vorn.

Natürlich geht es weiter in eine große Höhle und nach einem Rätsel, der ersten Rüstung für unseren jungen Helden, etwas Magie und einer Horde wilder Skelettkrieger ist der Ausgang gefunden. Hier fängt das Abenteuer aber erst an!

Anders als bei anderen Fantasygeschichten wird kein Blut fliessen. Mord und Totschlag gibt es nicht. Die Helden werden auch keine Leiden und Qualen erdulden müssen. Den Fantasy kann man auch einmal anders erzählen.

Eng verbunden mit dieser Romanreihe “Der kleine Paladin” sollen die sozialen Medien sein. Ich möchte wissen, was die Leser denken, wie sie die Geschichte finden und was sie sich vorstellen. Und so überlege ich im Augenblick, ob ich nicht eine Kommentarfunktion oder etwas in dieser Art direkt in die Bücher einbaue und mir eine Möglichkeit ausdenke, wie mir die jungen und junggebliebenen Leser schreiben können, ich ihre persönlichen Daten schütze und sie sich dann mit einem Auszug oder einem Zitat in meinen Büchern wiederfinden.

Wäre das nicht toll, wenn direkt im Roman auf Seite 120 am Rand ein kleiner Avatar steht und man hier lesen kann: Junger Drachenlord, 10 aus Niedersachsen schrieb mir “Fabian und sein Freund hätten doch lieber den Weg durch die Sandwüste nehmen sollen. Dann wären sie schneller am Ziel und hätten sich nicht mit der Hexe streiten müssen.” Auf Seite 240 findet man dann am Rand den Vermerk: Säbelzahnmädel, 12 aus Brandenburg schrieb mir:” Ich freue mich jedes Mal darauf, wenn Fabian und sein Freund ein neues Abenteuer erleben. Aber ich finde es schade, das es keine Mädchen in der kleinen Abenteuergruppe gibt. Es sind doch nicht nur Jungen, die Abenteuer erleben und Bücher lesen!” Dahinter dann eine Antwort von mir:”Liebes Säbelzahnmädel, ich kann dich beruhigen. Es wird ein Mädchen in der kleinen Abenteuergruppe rund um Fabian geben. Und sie wird eine große Rolle in diesem Abenteuer spielen. Du und alle Leser dürfen gespannt sein.”

Nun, ich muss mir das noch überlegen und schaun, ob das realisierbar ist und ob die Leser, Kids und Crowdfunder darauf ansprechen. Mal gucken… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.