Die kleinen Fitzelarbeiten

Eine Crowdfunding-Kampagne erstellen und ein Projekt so zu bewerben, sollte doch gar nicht so schwer sein. Projekt beschreiben, Kosten kalkulieren, Dankeschöns anbieten, Pitchvideo erstellen und fertig. Oder etwa noch mehr…

Viele Aufgaben sieht man auf den ersten Blick nicht. Die Dankeschöns müssen wohl überlegt sein. Sie sollen für die Unterstützer des Projektes ein Dankeschön anbieten, daher auch der Name, und sie sollen das fertige Produkt beinhalten. Um das am Besten zu tun, sollte man jedes Dankeschön mit einem Bild versehen. Diese Bilder zu erstellen, nimmt etwas Zeit in Anspruch.

Das spätere Produkt sollte mit ersten Beispielen bereits vorzeigbar sein. Irgendwie muss man ja zeigen, was man eigentlich erstellen und umsetzen möchte. Bei einem Buch kann man einige Beispielseiten basteln. Das ist noch recht einfach realisierbar. Bei technischen Projekten muss ein Demoprodukt her.

Bei Kickstarter muss man alle Versandkosten einzeln und sehr genau recherchieren. Und das für wirklich jedes Land, in das ein Produkt gesandt werden kann.

Das Pitchvideo muss geplant, umgesetzt, geschnitten und veröffentlicht werden. Sie brauchen gute Fotos von ihrem späteren Produkt oder Fotos von etwas, das mit dem Produkt zu tun hat. Sie müssen die Kosten sehr genau kalkulieren und müssen die Verluste durch die Kosten der Kreditkartenfirmen, die Kosten der Plattformen und eventuelliger Unterstützer, die nicht zahlen, miteinkalkulieren.

Sie müssen Inhalte in den sozialen Plattformen einpflegen und mit der Crowdfunding-Plattform vernetzen. Einmal angefangen brauchen die sozialen Netzwerke regelmäßig Futter. Am Besten erstellt man einen Social-Plan und hakelt sich jede Woche ab, was man wo schon von sich gegeben hat und was noch offen ist.

Sie müssen sich für eine solche Crowdfunding-Kampagne viel Zeit nehmen. Einfach so nebenbei das abarbeiten und das auch nur, wenn mal Zeit, Lust und Liebe da ist, geht nicht. Es ist viel Arbeit. Und dabei muss man bedanken, das es durchaus auch passieren kann, das sich niemand für ihr Projekt interessiert oder auch das sie das Fundingziel nicht erreichen. das ist aber bei Crowdfunding normal. Es gehört dazu.

Crowdfunding macht sehr viel Spaß. Und das auch, wenn es jede Menge große und viele kleine Aufgaben beinhaltet. Glauben Sie mir: Es lohnt sich!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *